Geschichten

Hundepension Schleusenkate: Wir fahren mal wieder zu Evelyn

Hektik verbreitet sich im ganzen Haus. Die Familie ist in Aufbruchstimmung und viel zu spät. Ein feierliches Ereignis in Hamburg steht an und alle werden daran teilnehmen. Wir Zweibeiner jedenfalls. Für unser vierbeiniges Trio leider ein völlig ungeeignetes Event. Also wohin mit den Schätzen?? Natürlich in die Schleusenkate zu Evelyn Pohl. Hier, in unmittelbarer Nähe zum Grömitzer Hundestrand befindet sich die Hundepension der ganz besonderen Art. Ein El Dorado für Fellnasen sozusagen. Alle Hunde sind in freundlichen Zimmern mit halboffenen Wänden im Wohnhaus untergebracht, wodurch ein ständiger Familienkontakt hergestellt ist. Die Zusammenführung der einzelnen Pensionsgäste ist und bleibt Evelyns Geheimnis. Sie erkennt sofort, wer zu wem passt. Punkt und aus! Überhaupt scheint sie die geborene Hundeflüsterin zu sein. Das spüre ich immer wieder und vertraue ihr meine Jungs bedingungslos an, was schon etwas bedeuten will, denn normalerweise bin ich ziemlich "gluckenhaft".

Obwohl uns unsere Beagle nach Möglichkeit begleiten, gibt es immer wieder mal Situationen, wo sie einfach nicht dabei sein können und unsere Kinder, die ja grundsätzlich gerne als Dogsitter zur Verfügung stehen, gerade dann auch keine Zeit haben. Deshalb bin ich sehr froh, dass wir sie im Fall der Fälle beruhigt in die Schleusenkate bringen können, wo sie kompetent und liebevoll betreut werden. Indigo und Kaiba kennen Evelyn bereits und begrüßen sie auch an diesem Tag wieder fröhlich und stürmisch. Sie sind einfach gerne hier, das ist deutlich zu erkennen. Für Quintino hingegen ist es der erste Aufenthalt in der Hundepension und ich bin auf seine Reaktion sehr gespannt. Kaum angekommen, rennen die Drei auch schon in den 4500 qm großen, sicher eingezäunten Freilauf. Da schlägt das Beagleherz höher. Hier kommt keine Langeweile auf und für Heimweh bleibt ebenfalls gar keine Zeit. Strandspaziergänge, Agility und Ausflüge am Fahrrad stehn nämlich als nächstes auf dem Programm. Evelyn weiß natürlich, dass mir der Abschied trotz allem mächtig schwer fällt und verspricht mir, wie immer aktuelle Fotos zu schicken, die ich dann abends, egal wo wir sind, übers Internet abrufen kann. Dazu gibt es noch eine ausführliche Berichterstattung über das Trio. So stehen wir in ständigem Kontakt. Das hilft mir sehr und macht die Trennung leichter.

Inzwischen ist es 18.15 und die Familienfeier in vollem Gange. Von den Fenstern des Restaurants aus hat man einen herrlichen Blick über die Elbe, wo gerade ein malerischer Sonnenuntergang zu bewundern ist. Zuhause würden unsere Vierbeiner jetzt durch den Garten toben. Seufz!! Ach, wie sehr freue ich mich schon auf das Wiedersehen mit dem Dreiergespann. Ich schleiche mich nach draußen und wähle auf meinem Handy die Nummer der Schleusenkate. Es dauert etwas, bis Evelyn sich meldet. Sie kämen nämlich gerade vom Strandspaziergang zurück, berichtet sie mir und ja, alles sei in bester Ordnung. "Wie macht sich denn unser Quintino?" möchte ich noch wissen, bevor ich das Gespräch beende. "Also der," bekomme ich zur Antwort "ist hier der Obermacho."

Beruhigt gehe ich wieder in den Festsaal zurück. Natürlich hat mein Mann den Grund meines Weggangs erahnt. "Sie kommen gerade vom Strand,"sage ich, "ist ja auch so traumhaftes Wetter." "Die haben es gut,"erwidert er lächelnd, "weißt Du, wo ich jetzt gerne wäre?"

Natürlich weiß ich das, aber er ist ja nun mal kein Beagle.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Evelyn Pohl mit Familie und Tschüss bis zum nächsten Mal. Wir können die Hundepension Schleusenkate nur wärmstens weiterempfehlen.

www.hundepension-groemitz.de

Fotos gibt es auch in unserer Galerie

zurück